Der Guide zur passenden Holzliege

Holzliege
Holzliege

Die wärmenden Strahlen der Sonne leiten im Sommer eine Zeit der Entspannung und der Erholung ein. Nach dem Feierabend kann man seinen Garten pflegen, grillen oder mit seinen Freunden eine Gartenparty veranstalten. Vor allem aber kann man nach einem harten Arbeitstag im Garten entspannen. Im Sommer gibt es kaum etwas Schöneres als sich am hellen Abend auf eine Holzliege zu legen und abzuschalten. Dabei kann man seine Musik hören oder in den Geschichten guter Bücher versinken. In der Sonne kann man sich bräunen und der lange Abend hält viele goldene Stunden für einen bereit.

Diese vollkommene Entspannung findet man mit der passenden Holzliege. Es gibt zahlreiche Modelle mit verschiedensten Features, welche im Folgenden näher erläutert werden. Somit finden auch Sie die passende Holzliege für die warmen Tage der Sommersaison.

 

Die Holzliegen kaufen

Holzliege

 

 

 

 

Sonnenliege aus Holz

 

 

 

 

Die Vorteile:

Die Holzliege ist die edelste Variante der Sonnenliege und der Klassiker in den deutschen Gärten. Holz ist dafür auch das perfekte Material. Das Holz fügt sich unvergleichlich in die natürliche Umgebung des Gartens ein. Kein Material passt ähnlich gut in die Gartenlandschaft, deswegen besticht die Holzliege auch durch elegantes, natürliches und authentisches Design. Das Holz passt zum Garten wie die Faust aufs Auge. Neben dem authentischen Design hat die Holzliege aber auch noch weitere konkrete Vorteile. Der erste ist, das Holzliegen sehr robust sind. Die Stabilität und Langlebigkeit der Liege grenzt sie deutlich von ihren Konkurrenten aus Aluminium oder Rattan ab. Da das Material bei Holzliegen schöner und stabiler ist als bei Aluliegen, sind Holzliegen auch als hochwertiger zu bezeichnen. Eine Holzliege lohnt sich für verschiedenste Zwecke. Die normale und standardmäßige Holzliege eignet sich für den Garten, die Terrasse und für den Dauercamper. Trotzdem kommt sie auch in der Sauna, am Strand und in Bädern vor. In Lounges ist sie auch ein gerne gesehenes Möbelstück. Des Weiteren spricht auch nichts dagegen eine Holzliege in der Wohnung zu nutzen. In Thermen ist Sie eine beliebte Liege zum Entspannen. Die Holzliege gibt es als Klappliege, Holzliege mit Rollen, Kippliege oder als Holzliege mit Dach. Eine Holzliege ist überall da sehr gut geeignet, wo man Sie nicht viel bewegen muss und auch über eine längere Zeit stehen lassen kann. Falls man die Holzliege doch öfter bewegen möchte, sollte man auf die Variante mit Rollen zurückgreifen. Unter dem Strich besticht die Holzliege durch Langlebigkeit, Charme und Naturverbundenheit.

 

Die Nachteile:

Die Holzliege hat auch Nachteile, soviel steht fest. Offensichtlich ist, dass Holz ein relativ schweres Material ist. Das führt dazu, dass beim Aufbau und Positionieren mehr Aufwand entsteht. Sie ist ebenfalls nicht einfach zu transportieren. Das alles ergibt einen Abzug im Punkt Flexibilität. Wer mehr Wert auf Flexibilität legt, ist mit einer Aluliege besser bedient. Diese kann man stets schnell einpacken, wenn man zum See fährt. Der Fairness halber muss man aber auch sagen, dass ein stabiles Modell immer ein höheres Gewicht haben wird. Umgekehrt wird ein leichtes, flexibles Modell immer etwas instabiler sein.

Abgesehen davon benötigt die Holzliege immer auch etwas Pflegeaufwand und Schutz. Dies ist materialbedingt. Holz ist leider nicht sehr witterungsbeständig. Deswegen ist es nötig die Holzliege bei schlechtem Wetter abzudecken und von Zeit zu Zeit benötigt Sie auch einen neuen Anstrich. Steht die Holzliege im Feuchten oder wird sie zu wenig geschützt, kann Sie schnell morsch werden. Das ist natürlich sehr ärgerlich. Grundsätzlich sollten Holzmöbel im Gartenbereich immer wieder imprägniert oder geölt werden. Davor sollte man die Holzliege aber reinigen. Informieren Sie sich am besten über die fachgemäße Pflege. Auch lohnt es sich ein Fundament im Garten für die Holzliege anzufertigen. Ein letzter Nachteil ist, dass bei Holzliegen auch immer eine gewisse Brandgefahr besteht. Wenn beim BBQ oder an Silvester aber kein Missgeschick passiert, ist die Gefahr relativ gering.

 

Das Fazit:

Die Holzliege ist zwar schwer und benötigt stets ein wenig Pflege aber sie ist dennoch die erste Wahl einer Liege für den Garten. Das natürliche Design und die einzigartige Langlebigkeit überzeugen hier. Wer sich immer ein wenig um seine Holzliege kümmert, hat lange Freude an ihr. Die Holzliege ist für Garten und Terrasse perfekt, für kurzfristige Campingtrips oder Ausflüge an den Strand eignet sie sich jedoch weniger.

 

Die Holzliegen kaufen

Holzliege

 

 

 

 

Sonnenliege aus Holz

 

 

 

 

Welches Holz ist das Richtige?

Bei Holzliegen oder anderen Gartenmöbeln mit ästhetischem Anspruch wird meist Hartholz verwendet (Esche, Eiche, Buche und Co). Dieses hat eine höhere Dichte als Weichholz (Fichte, Kiefer…). Weichholz wird eher für zweckmäßige Möbel verwendet (z.B. der Gartenschrank aus Holz). Optisch grenzt es sich vom Weichholz dadurch ab, dass es dunkler ist. Auch ist es schwerer als Weichholz. Besonders beliebt ist das edle Teak-Holz. Aus Gründen der Optik und Stabilität ist Hartholz dem Weichholz vorzuziehen.

 

Ähnliche Beiträge:

Der Gartenschrank-Guide

Der Gartenbox-Guide

Der Rasentrimmer-Guide

Startseite Gartenblog

Schreibe einen Kommentar


*