Englischer Garten München

Am Freitag den 14. Juli habe ich einen Tagesausflug nach München unternommen. Klar, dass ich mir den berühmten englischen Garten nicht entgehen lassen konnte. Es ist kaum zu glauben, wie groß der Englische Garten ist. Laut Angaben der „bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen ist er 384 Hektar groß. Man muss es mit eigenen Augen sehen um es zu verstehen.

 

Englischer Garten München Monopteros
Englischer Garten München Monopteros

Der Englische Garten in München ist größer als der Central Park in New York oder der Hyde Park in London. Für den Standard-Touristen ist es kaum möglich den ganzen Garten an einem Tag zu sehen. Das ist aber auch nicht nötig, denn der Garten ist sehr gepflegt und er war an jeder Stelle, die ich besucht habe, sehr schön. Das ist kein Wunder, wenn man bedenkt, dass rund 60 Personen mit der Pflege des Gartens beauftragt sind. Tatsächlich kann der Freistaat Bayern jährlich auf ein Budget von 2.5 Millionen Euro zur Unterhaltung des Parks zurückgreifen. Das ist schon eine immense Summe, aber dafür bekommen die Einwohner und Touristen auch ein Stück Paradies mitten in der Stadt. Leider hat bei mir das Wetter nicht ganz mitgespielt, denn es wurde anfangs sehr trübe und bewölkt. Als ich dann aber einige Zeit im Garten verbracht habe, hat sich das Wetter gebessert. In Sachen Ästhetik gibt es für den Park tatsächlich keinerlei Abzüge. Man bekommt das Gefühl, dass Parkbesucher respektvoll mit dem Park umgehen und dieser so nicht verschmutzt wird (Sicherlich versteht das Ordnungsamt da auch kein Spaß – zurecht). Für Gartenfans ist ein Besuch im englischen Garten natürlich ein Muss, aber es lohnt sich auch so den Englischen Garten in München zu besuchen. Man kann nicht genug betonen, dass der Park ein enorm friedlicher Ort ist. Die schier unfassbare Größe des Gartens sorgt auch dafür, dass “für jeden Platz ist”. Wenn man durch den Garten spaziert, trifft man auf junge Studenten oder Schüler die in der Gruppe zusammensitzen und auf Kinder die spielen. Läuft man aber 5 min weiter herrscht wieder vollkommene Ruhe. Es gibt auch einige Aussichtspunkte, wie zum Beispiel das Monopteros. Von diesem erhält man eine spektakuläre Aussicht. Im englischen Garten verliert man allerdings sehr schnell das Zeitgefühl. Vor allem, wenn man ihn zum ersten Mal besucht. Ansonsten bleibt der Ort absolut jedem zu empfehlen. Man findet Ruhe, Entspannung und ein Gefühl der Freiheit.

Englischer Garten München Aussicht
Englischer Garten München Aussicht

 

Englischer Garten München Landschaft
Englischer Garten München Landschaft

 

Englischer Garten München Monopteros
Englischer Garten München Monopteros

 

Englischer Garten München Bäume
Englischer Garten München Bäume

 

Englischer Garten München Säule

Die Inschrift lautet: “DEM GREUNDER DIESES GARTENS GEGEN ENDE DES XVII JAHRHUNDERTS  CHURFUERSTEN KARL THEODOR UND DESSEN ERWEITERER UND VERSCHOENERER IM ANFANGE DES XIX KOENIG MAXIMILIAN I ERRICHTETE DIESES DENKMAL IM JAHRE MDCCCXXXVII KOENIG LUDWIG I”

 

 

Freizeitaktivitäten im Sommer

Sommerblumen: Anmutige Heilbringer für das heimische Grün

Kreative Gartenideen: Die Welt in den eigenen Garten bringen

Schreibe einen Kommentar

*